Dozent beim Europäischen Musikworkshop Altomünster

Meisterkurs für Kammermusik

- Abgesagt für 2021 -

https://eumwa.de/de/

 

Konzert zum »Tag des offenen Denkmals«

Schloß Eggersberg, Marstall
Obereggersberg b. Riedenburg

Raphael Gärtig Flöte
Marlies Jacob Klavier

Raphael Gärtig

Raphael Gärtig studierte Flöte an der Hochschule für Musik „Carl Maria von Weber“ in Dresden bei KV Prof. Johannes Walter (langjähriger 1. Soloflötist der Sächsischen Staatskapelle Dresden) im Doppelstudium mit Diplomabschlüssen als Orchestermusiker und Musikpädagoge. Weitere wertvolle Impulse für seine künstlerische Arbeit erhielt er im Rahmen von Privatstudien bei KV Prof. Dr. phil. Eckart Haupt und Meisterkursen u. a. bei Robert Aitken und Kate Clark.

Gegenstand seiner von Prof. Manfred Fechner und Prof. Ludger Rémy begutachteten Diplomarbeit war die Edition und Kommentierung des in Dresden in der Sächsischen Landes- und Universitätsbibliothek (SLUB) überlieferten Concerto F-Dur für Flauto traverso, Streicher und Basso continuo QV 5:139 von Johann Joachim Quantz.

Nach seinem Studium begann Gärtig sich verstärkt der sogenannten historisch informierten Aufführungspraxis auch als Barock- und Renaissancetraversflötist zu widmen.

Der gebürtige Görlitzer erlernte an der dortigen Musikschule „Johann Adam Hiller“ nach erstem Blockflötenunterricht bei Evelyn Kießling das Spiel auf der Querflöte bei Marianne Schmidt-Brümmer und nahm parallel dazu Klavierunterricht. Nach vorbereitendem Unterricht an der Dresdner Hochschule für Musik bei Prof. Arndt Schöne besuchte er von 1994–1998 die Sächsische Spezialschule für Musik Dresden (Carl-Maria-von-Weber-Gymnasium; heute: Landesgymnasium) mit Hauptfach Flöte bei Prof. Ruth Börner und Nebenfach Klavier bei Prof. Marlies Jacob.

Von 1998–2000 war Raphael Gärtig Schüler der Komponistenklasse Halle–Dresden und erhielt dort Kompositionsunterricht u. a. von Hans Jürgen Wenzel und Karsten Gundermann.

Raphael Gärtig arbeitet als freischaffender Flötist in Dresden, unterrichtet an zwei Musikschulen und ist seit 2008 als Dozent beim Europäischen Musikworkshop Altomünster tätig. Er ist sowohl als Solist und Orchestermusiker, wie auch als Kammermusiker gefragt. So konzertierte er beispielsweise mit Sibylla Rubens, Guido Schiefen, Sonja Korkeala, Markus Kreul, Jana Reiner und Matthias Grünert. Eine erfolgreiche Zusammenarbeit verbindet ihn mit dem deutsch-australischen Komponisten George Dreyfus, welcher ihm auch ein Solostück für Flöte widmete.
 

Vita als PDF

Eine Offenbarung des Musizierens

[…] Das zeigte sich bereits beim ersten Stück, dem sehr selten gespielten Flötenquartett in G-dur KV 285a von Wolfgang Amadeus Mozart. Das ist eigentlich keine Musik fürs Podium, das ist Kammermusik der besonders intimen Art. Raphael Gärtig (Flöte), Sonja Korkeala (Violine), Paulina Riquelme (Viola) und Guido Schiefen (Violoncello) wurden mit ihrem verinnerlichten und beseelten Musizieren dieser – man möchte sagen – himmlischen Musik des jungen Mozart gerecht, indem sie jeden Ton als Preziose behandelten und so zu einem überirdisch schönen Musizieren gelangten.

Süddeutsche Zeitung, Adolf Karl Gottwald, 22./23.04.2017

Unerhörte Raritäten

[…] Von Mozarts Quartetten für Flöte, Violine, Viola und Violoncello hört man im Konzertsaal immer nur das Stück in D-Dur, hier kamen im Lauf von vier Jahren alle Stücke dieser Art zur Aufführung und zwar in der ausgezeichneten Besetzung Raphael Gärtig (Flöte), Sebastian Caspar (Violine), Sandra Rieger (Viola) und Guido Schiefen (Violoncello). […]

Süddeutsche Zeitung, Adolf Karl Gottwald, 7./8.04.2018

Musik zum Schweben

[…] Beispielhaft […] der Bogen, den der Flötist Raphael Gärtig in den vergangenen Jahren geschlagen hat: Der geniale Görlitzer eröffnete die Abende jeweils mit einem der Flötenquartette von Wolfgang Amadeus Mozart – heuer schloss er den Kreis mit dem Quartett in A-Dur, KV 298. Besser: Gärtig hob den Zyklus auf eine neue Ebene, er brachte das federnde Mozart-Werk zum Fliegen, gab ihm eine Richtung – hinaus in die Welt, gleichsam zu den Bergen am Horizont. […] Nicht zuletzt dank seiner Co-Interpreten Sebastian Caspar (Violine), Sandra Rieger (Viola) und Guido Schiefen (Cello). […]

Aichacher Zeitung, Horst Kramer, 06.04.2018

Hosterwitzer Vogelkonzert

[…] Und dann erst die Meisterleistung des „kammerorchesters heidenau e. V.“ und des Flötisten Raphael Gärtig, die den „Stieglitz“ von A. Vivaldi scheinbar leibhaftig durch die Kirche flattern und jubilieren ließen. […]

Elbhang-Kurier 7/2010, S. B.

Chapeau …

an Raphael Gärtig für das kluge und höchst informative Programmheft!

Aichacher Zeitung, Horst Kramer, 21.04.2017

Media & Pressekit

Hier können Sie das Pressekit mit Biografie und ausgewählte Fotos in Druckqualität herunterladen.
 

Raphael Gärtig
FLÖTIST
Louisenstraße 83 · 01099 Dresden
Telefon 0351 646 52 55